Pfarrgemeinde St. Antonius in Kevelaer in Kevelaer

Aktuelles

Schöpfungsvesper - Gelebte Ökumene

25September


Die Schöpfungszeit ist ein Frischling im traditionellen Kirchenjahr, aber für uns seit vielen Jahren ein fester Gebetsabend, am dem Ökumene tatsächlich gelebt wird, freut sich Pastor Boymann. Auch in diesem Jahr hat sich unsere Pfarrei mit einer ökumenischen Vesper an der Schöpfungszeit beteiligt.

 

Sie steht unter dem Motto „Zurück ins Paradies!?“. Das Vorbereitungsteam um Pfarrerin Karin Dembek und Pastor Theo Boymann mit Mitgliedern aus der evangelischen Kirchengemeinde Kevelaer und des Gemeindeausschusses St. Urbanus Winnekendonk gab den Besuchern in der gut gefüllten Katharinen-Kapelle konkrete Impulse und Gedankenanstöße zu einem achtsamen Umgang mit der Schöpfung. Aus der Sicht der letzten sieben Jahre der Erde zeigten sie die Vision einer Rückkehr ins Paradies auf. Die Menschen begannen immer mehr das zu werden, wozu Gott sie berufen hatte: Sein Ebenbild. Und so wurden der Weltfriede geschaffen, die Natur zum zweiten Mal erschaffen, natürliches Leben in Städten ermöglicht, die letzte Krankheit besiegt, die Sorge um die Seele als öffentliche Aufgabe anerkannt. Und am ersten Tag des siebten Jahres war Gottes Schöpfung vollendet.

 

 

Glaubensinfo Schöpfungszeit
Vor acht Jahren rief die Europäische Ökumenische Versammlung die Schöpfungszeit aus. Sie weist zurück auf den alttestamentarischen göttlichen Auftrag an den Menschen, fürsorglich mit der Erde umzugehen, sie zu bebauen und zu bewahren ("Macht euch die Erde untertan!").  In der Zeit zwischen dem 1. September und dem 4. Oktober eines Jahres sollen die christlichen Kirchen für den Schutz der Schöpfung beten und einen nachhaltigen Lebensstil fördern. Die Anregung dazu kam 1989 aus der orthodoxen Kirche, dort ist der 1. September der Beginn des Kirchenjahres. Der 4. Oktober ist der Gedenktag des Franz von Assisi, der auch als Umweltheiliger gilt.

 

 


Bewerten Sie Pfarrgemeinde St. Antonius in Kevelaer